Zum Inhalt springen

Allgemeines

Das Fahrrad muss von Ihrem Händler an Ihre Körpergeometrie angepaßt werden.

Der Abstand von Sattel zum Lenker sollte so eingestellt werden, dass Sie leicht nach vorn geneigt auf dem Fahrrad sitzen. Das "Gerade sitzen" auf den Fahrrad kann bei ungefederten Rädern zu Problemen mit der Bandscheibe führen.

Falls Sie einen Neukauf erwägen, sollten Sie auf eine Nabenschaltung mit gleichmäßiger Gangabstufung achten. Shimano 8-Gang-Schaltung = relativ ungleichmäßig (besonders 5-7. Gang mit 16-22%); Shimano 11-Gang-Schaltung = fast gleichmäßig mit Ausnahme vom 1. Gang 13-14%; SRAM 9-Gang-Schaltung = gleichmäßig mit Ausnahme des 1. und 9. Ganges; Rohloff 14-Gang-Schaltung = gleichmäßig, aber sehr teuer).

Die 5 bzw. 7-Gang-Schaltungen von Shimano oder SRAM/Sachs sind weniger empfehlungswert, da die Abstufungen teilweise recht unterschiedlich sind.

Gangschaltung mit oder ohne Rücktrittbremse, ein deutsches Thema. Gangschaltung mit Rücktrittbremse werden fast nur für den deutschen Markt produziert. Ohne Rücktrittbremse hat das System einem besseren Wirkungsgrad, dh., es radelt sich leichter.

Neue Fahrräder sollten mit einem Nabendynamo, LED-Lampe und LED-Rücklicht ausgestattet sein. Wichtig ist, dass in beiden ein Standlicht eingebaut ist.

Nach meiner Einschätzung sind die Übersetzungsverhältnisse (Kettenblatt - Ritzel) nicht seniorengerecht. Wer will  im höchsten Gang mehr als 25 km/h fahren, aber bei der Steigung an einer Straßenüberführung absteigen ?

Ich habe das bei mir so gelöst das ich mit einem 33er-Kettenblatt und 24er-Ritzel an der Shimano 8-Gangschaltung fahre. So kann ich auch ganz einfach im Fußgängertempo fahren.

Falls Sie ein Fahrrad besitzen und es mit einer neuer Technik nachrüsten wollen (LED-Leuchten, Nabenschaltung, Nabendynamo),  so ist das fast immer möglich. Vielleicht kann Ihnen Ihr Fahrradhändler helfen, vielleicht ein technikverständiger Bekannter.

Homepage: www.rund-ums-rad.info/

Homepage: www.fahrrad-forum.info/